Zum Inhalt springen

Grußwort zur Messe

„Wege zeigen – öffnen – gehen“ ist der Leitspruch des Beruflichen Schulzentrums Wangen. Dies soll die Leitlinie unseres gesamten Tuns und Handelns sein.

Wir sind eine Schule, die junge Menschen ganzheitlich fördert und fordert. Wir zeigen Wege in die Eigenverantwortung für die berufliche Orientierung und den beruflichen Werdegang, für die Persönlichkeitsentwicklung und wir unterstützen unsere Schülerinnen und Schüler auf dem Weg zu kritischen Staatsbürgern. Sie sollen politische Willensbildung und  Entscheidungen nicht nur hinnehmen, sondern aktiv mitgestalten. Eigenständiges Handeln, konstruktive Kritik und ein Klima der gegenseitigen Wertschätzung sind uns wichtig. Wir bereiten die Schüler darauf vor, als mündige Bürger an der Gestaltung der Gesellschaft teilzuhaben und Verantwortung für sich selbst und für andere zu übernehmen. Und wenn uns dies, wie die letzten Wochen zeigen, gelingt, sind wir alle zusammen sehr stolz. Unsere berufliche Schule bereitet die Schüler auf die Anforderungen der Gesellschaft vor. Wir bieten professionellen theoretischen und praktischen Unterricht, wir schaffen ein Lernumfeld, welches die Lern- und Leistungsbereitschaft, aber auch die Selbstständigkeit und das Wohlbefinden beim Lernen fördert. Wir stehen in ständigem Dialog mit den Ausbildungsbetrieben, unseren dualen Partnern, und der gesamten Wirtschaft der Region. Aus diesem Dialog ist die Messe für Ausbildung und Studium in ihrer heutigen Größe gewachsen. Allen, die daran teilhaben, dass diese Messe in jährlich wachsendem Umfang zustande kommt, sei ganz herzlich gedankt.

Mit der Messe zeigen und öffnen wir den Jugendlichen nicht nur unserer Schule, sondern der gesamten Allgäu-Region Perspektiven der Berufsorientierung, Möglichkeiten des Studiums aller Richtungen, der dualen Ausbildung in kaufmännischen, gewerblich-technischen, sozialen wie landwirtschaftlichen Berufen. Es ist die Vielfalt, die wir zeigen und öffnen wollen. Damit versuchen wir auch einen wichtigen Beitrag für den Fachkräftenachwuchs in der Region zu leisten. Öffnen wollen wir damit die Türen für die Hochschulen und ganz gezielt auch für die Unternehmen zu schulisch hervorragend qualifizierten jungen Menschen, die selbstbewusst, ehrgeizig und leistungsorientiert ins Berufsleben starten möchten. Als  Drehscheibe zur Gewinnung der Fachkräfte für morgen will das BSW mit der Messe gangbare Wege zeigen und öffnen. Gehen müssen die Jugendlichen und Unternehmen die Wege selbst. Sie sind alle herzlich dazu eingeladen.

Raimund Frühbauer

Fruebauer.jpg

Grußwort der Stadt Wangen

Die Antwort auf die Frage, wie Unternehmen und künftige Auszubildende oder Studierende zusammenkommen können, kann sehr verschieden gegeben werden. Seit einigen Jahren schon organisiert das Berufliche Schulzentrum Wangen eine Ausbildungsmesse. Inzwischen hat sie sich zu einer Plattform für die Kontaktaufnahme zwischen Unternehmen und jungen Menschen entwickelt, die in drei Wangener Sporthallen stattfindet und an Strahlkraft über dieses  Schulzentrum hinaus gewonnen hat. Seit diesem Jahr nun unterstützt der Wangener Wirtschaftskreis diese Messe mit seiner Kompetenz. Ich sehe in dieser Kooperation eine Aufwertung und eine erfreuliche Entwicklung, denn dadurch wird die Werbung um unsere jungen Menschen noch intensiviert. Viele Firmen aus Wangen und der Region arbeiten sehr erfolgreich auch auf internationalen Märkten, sind aber mit ihren Produkten, deren Art der Herstellung sowie deren Vermarktung in der Öffentlichkeit vor Ort nicht ausreichend bekannt.

Die Ausbildungsmesse und das neu aufgelegte Bildungsmagazin, das einer Vielzahl von Haushalten zugänglich gemacht werden soll, können hier als Türöffner dienen. Die Jugendlichen finden so hoffentlich einen noch offeneren Zugang zu den Unternehmen, und die Unternehmen können sich nachhaltiger präsentieren - auch weil sie sich auf diese Weise einem noch sehr viel breiteren Publikum vorstellen können. Daraus könnten sich neue Chancen für alle Seiten ergeben.
Viel Erfolg!

Ihr Michael Lang
Oberbürgermeister

Bürgemeister Lang